RSS-Feed abonnieren

Passwort vergessen?

v Anmelden

23. Apr 2008

Verfasst von

Die Redaktionsmitglieder 2008

Sie heißt Anja Kopeykina. Sie kommt aus einer wunderschönen Stadt im russischen Norden – Archangelsk. Anja (auch Anjutetsckka genannt) denkt, dass ihre Familie und ihre Freunde die wichtigsten Dinge im Leben sind.Sie bevorzugt ihr Freizeit möglichst aktiv zu verbringen, aber manchmal faulenzt sie. Ihre Zukunft verbindet sie mit einer großen Stadt, mit dem Beruf von Zollamtbeamten und mit vielen ungewöhnlichenErfahrungen.

Sie heißt Elena Chuklina. Sie studiert Fremdsprachen und interessiert sich auch für Psychologie. Sie möchte verschiedene Länder und Städte besuchen. Sie mag alle Tiere, besonders Hunde. Sie schätzt an den Menschen die Aufrichtigkeit und die Zuverlässigkeit.

Das ist Natascha Gerassimova und sie ist 21 Jahre alt. Sie kommt aus der Stadt Archangelsk, wo sie Deutsch an der Pomoren Universität studiert. Sie reist sehr viel und mag aktives Leben. Sie mag auch die Zeit mit den Freunden verbringen. Natascha hat eine sehr nette Familie.

André Horn, 1986 in Dresden geboren, studiert seit 2004 Soziologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Erste journalistische Gehversuch machte er als freier Redakteur der Schülerzeitung seines Gymnasiums. Er schrieb mehrfach für die Unizeitschrift der MLU „scientia halensis“. Während eines vier Monate dauernden Praktikums arbeitete er als Redakteur für interne und externe Kommunikation. Er liest gern Kurzprosa von Franz Kafka und Nikolaj Gogol.

Anastasia Ilina

Ich heiße Alexandra Ivanina bin 17 und studiere an der PSU in Archangelsk. Ich wohne aber in Severodvinsk auf der 9. Etage und kann durch mein Fenster ein kleines Stück des Weißen Meers bewundern. Am Abend kann ich die Untergang der Sonne sehen. Und den blau-grün-orang-rosa-roten Himmel auch. Wäre ich ein Dichter, würde ich bei solchen Bildern Gedichte schreiben.

Sie heißt Oxana Kapareyko, sie kommt aus Russland (aus der Stadt Archangelsk). Sie ist nett, sie mag Kommunikation mit guten Leuten. Sie möchte hier, in Deutschland, erfolgreich und auch lustig die Zeit verbringen. Ihr gefällt diese alte und schöne Stadt Halle, besonders die Architektur. Sie treibt Sport gern, besonders Schwimmen, mag Rockmusik, besucht sowohl Konzerte, als auch Theater und Ausstellungen oft. Im Großen und Ganzen ist sie ein gutes Mädchen!

Silvio Kison

Anna Kuzminskaja, 20 Jahre alt. Sie kommt aus der Stadt Archangelsk, das ist eine schöne Stadt im Norden Russlands. Sie studiert an der Fakultät für Fremdsprachen an der Pomoren Universität. Sie interessiert sich für Fremdsprachen, treibt gern Sport ( besonders Schi laufen) Früher hat sie auch schon als Freiwillige bei der Telefonseelsorge gearbeitet. Ihre Freizeit mag sie mit der Familie und ihren Freunden verbringen.

Elisabeth Mack

Toni Müller (1984). Mein Studium der Germanistik und der Volkswirtschaftslehre begann 2003 in Halle (Saale). Seit ca. zwei Jahren konzentriere ich mich auf die Integration medien- und interkultureller Perspektiven in mein Studium und damit in meinen Lebensentwurf, dessen Gestaltung zunehmend zur Kulturvermittlung im Ausland tendiert. Die Arbeit im interkulturellen Kontext bietet mir Raum, meinen Drang, Neues kennen zu lernen, auf besondere und nachhaltige Weise zu verwirklichen und die zwischenmenschliche Verständigung positiv zu beeinflussen. Ich glaube, die dazu nötige Geduld und Einsatzbereitschaft zu besitzen. Außerdem verpflichte ich mich damit bewusst der Idee, dass interkulturelle Arbeit, mithin die Anerkennung kultureller Differenzen, zum friedlichen Miteinander beitragen kann – was mir ein großes Anliegen ist.

Ich heiße Evgenia Nenasheva und komme aus der russischen Stadt Archangelsk. Ich bin so wie ich bin und es ist gut so. Ich studiere Germanistik, habe schon hinter mir ein FSJ in Deuschland. Ich unterhalte mich gerne mit Menschen. Mein Leben kann ich mir kaum ohne Musik vorstellen. Und was noch meine Interessen angeht, dann kann ich sagen, dass Basteln, Nähen oder was man sonst selbst mit eigenen Händen machen kann, macht mir unheimlich viel Spaß! 😉

Sie heißt Irina Nozhnina (19). Sie studiert in PSU in Archangelsk. Sie wohnt aber in Severodvinsk (in der Nähe von A-k, 38 km). Sie spielt Gitarre und macht gerne neue Bekanntschaften. Sie interessiert sich auch für Fussball. Sie ist der Meinung, dass man alles, was man will, schaffen kann. Die wichtigste Sache in ihrem Leben ist ihre Familie.

Sie heißt Mascha Postnikova und ist 20 Jahre alt. In der Zukunft wollte sie sehr eine ausgebildete Dolmetscherin und Übersetzerin sein, aber sie wollte auch mit einem künstlerischen Beruf beschäftigt sein. Besonders interessant ist für sie, neue Städte zu besuchen und ungewöhnliche Sehenswürdigkeiten zu beobachten. Ihre Reiseträume sind Istanbul und Kopenhagen. Sie geht sehr gern mit ihren Freunden ins Kino und der letzte Film, den sie gesehen hat, war ein neuer russischer Film: „Admiral“.

Sie heißt Nastja Schiryaeva. Sie ist eine ruhige, freundliche und nette Person. Sie hat verschiedene Hobbys. Sie fährt gern mit dem Fahrrad, geht gern auf Konzerte und mit ihrem Hund spazieren. Sie hat einen Dackel.

Ich heiße Anja Tretyakova und bin 18 Jahre Alt. Zu diesem Alter habe ich schon viel erreicht. Ich habe vor 2 Jahren die Schule beendet und vor 5 Jahren eine Musikschule. Jetzt studiere ich an der Staatlichen Pomoren Universität, an der Fakultät für Fremdsprachen. In der Zukunft möchte ich Dolmetscherin und Übersetzterin sein. Es macht mir Spaß, fremde Sprachen zu erlernen. In der Schule habe ich schon Deutsch und Englisch gelernt. Und jetzt studiere ich Deutsch und gehe zu einem Kurs für Norwegische Sprache.

Sie ist Tanja Tretyakova, 21 Jahre alt, die russische Studentin aus Archangelsk, aus einer schönen, kleinen Nordstadt, die nicht weit vom Weißen Meer liegt. Tanja studiert an der Fakultät für Fremdsprachen an der Pomoren Universität, im fünften Studienjahr. Ihr Hauptfach ist Dolmetschen/Übersetzen. In diesem Semester ist sie mit noch 12 Studentinnen aus der russischen Universität im Rahmen des studentischen Projektes mediA≡H nach Halle gekommen. Und heute nehmen einige von ihnen an einem Seminar „Publizieren im Internet“ teil.

Claudia Ulbrich wurde 1978 in Schönebeck (Elbe) geboren. Sie studierte Amerikanistik, Slavistik, Medien- und Kommunikationswissenschaften und Deutsch als Fremdsprache in Halle, Bozeman (USA) und Voronezh (Russische Föderation). Seit zehn Jahren engagiert sie sich in sozialen und kulturellen Projekten zu Jugendbildung, Frauen- und Hochschulpolitik. Im November 2004 gründete sie das interkulturelle Medienprojekt mediA≡H, das Studierenden aus Halle und Archangelsk (Russland) eine Plattform für die gemeinsame Arbeit an unterschiedlichsten Themen zu Gesellschaft, Kultur und Medien bieten möchte. Dabei soll u.a. auch der praktische Umgang und die kritische Auseinandersetzung mit Medien im Vordergrund stehen.

Venera Yusupova, 23. Zur Zeit – Freiwilligekorrespondentin in der Internetzeitung „Baschkirienheute“, Halle. Im „normalen“ Leben – Studentin der BSU, Ufa, Fach – russische Sprache und Literatur Interesse: schöne Mischung gutes Altes und Neues -klassische Literatur, Retromusik und sowjetische Filme, plus – immer neue Leute und Städte kennen lernen und durch unbekannte Wegen gehen.

Nikolaus Weihe ist 25 Jahre alt und studiert Soziologie an der Martin-Luther-Universität in Halle. Nach seinem Abitur an der Freien Waldorfschule Halle hatte er seinen Zivildienst im Jugendclub Orangerie geleistet. Hier sammelte er erste Erfahrungen im Bereich der Jugendarbeit, die durch eine Ausbildung zum Jugend- und später Team-Leiter (für Lehrgänge an Schulen) vertieft wurden. Seit April 2007 ist er Mitglied des interkulturellen Medienprojektes mediA≡H, einer Gruppe die den interkulturellen Austausch zwischen Studenten aus Archangelsk (Russland) und Halle organisiert.

Über abzze

  • Student/in
  • Tutor/in

Kommentieren