RSS-Feed abonnieren

Passwort vergessen?

v Anmelden

Willkommen bei MEDIA≡H

MEDIA≡H ist eine interkulturelle Initiative, die von Studierenden unterschiedlicher Fachbereiche der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Nördlichen (Arktischen) Föderalen Universität (NArFU) in Archangelsk (Северный (Арктический) федеральный университет имени М.В. Ломоносова – САФУ) getragen wird und sich deshalb als eine interdisziplinäre und selbständig arbeitende Projektgruppe versteht. Zu den Höhepunkten der Arbeit gehört ein jährlich stattfindender binationaler Workshop, bei dem es nicht nur um die mediale Bearbeitung konkreter Themen geht, sondern auch um die Auseinandersetzung mit kulturellen Kon- und Divergenzen der Lebenswirklichkeit von Menschen in Deutschland und Russland. Das Medienprojekt sieht sich dabei als eine Plattform, um den Ideenreichtum von Studierenden zu fördern und sie zu eigenen Reflexionen und Analysen zu motivieren.

Die Mitglieder verstehen MEDIA≡H als ein weltgewandtes Projekt, das sich durch die gemeinsame Arbeit mit kulturellen Gemeinsamkeiten und Unterschieden in diversen Bereichen von Deutschen und Russ_innen auseinandersetzt. Dass die Vielfalt von Lebensformen eine wesentliche Ressource einer Gemeinschaft darstellt, gehört uneingeschränkt zu unserem Selbstverständnis. Unsere Zuwendung und Interesse gilt grundsätzlich allen Menschen und gerade deshalb sehen wir uns dazu ermutigt, Stigmatisierung und Ausgrenzung zu verurteilen. Wir lehnen jedwede Form der Diskriminierung aufgrund von Abstammung, Geschlecht, Sexualität und persönlicher Haltung zur Religion ab und nehmen aus Prinzip jene in Schutz, die davon betroffen sind. Daran orientiert sich unser Umgang mit verschiedenen gesellschaftspolitischen oder ethisch-religiösen Anschauungen der mediA≡H Mitglieder. Zur Wahrung eines Menschen zugewandten Klimas erwarten wir von jedem Mitglied einen respektvollen Umgang mit den in diesem Absatz aufgeführten Prinzipien.

Unser Anliegen bzw. Gründe, warum sich junge Leute bei uns engagieren:

  • Erwerb individueller Kompetenzen: (Projektplanung, Organisation, Teamarbeit, Sprachkompetenz, Softs kills / soziale Kompetenzen)
  • Gemeinschaftliche Arbeit an thematischen Inhalten
  • Interdisziplinäres Arbeiten
  • Auslandserfahrung
  • Kontaktaufbau / Freundschaft / Beziehungspflege / Netzwerk
  • Erwerb von „Kulturwissen“
  • Sensibilität für das Arbeiten, Kooperieren und Kommunizieren in einer Gruppe
  • Pflege der gewachsenen universitären Verbindungen zwischen MLU und NArFU

Positiver Nebeneffekt (ohne unser Zutun):

  • Aufbrechen des traditionellen Notionenverständnisse, wegen der heterogenen Zusammensetzung der Gruppe: Russen, Deutsche, Deutsch-Russen, Russland-Deutschen,  in Dtl. studierende Russen, in Rus. lebende Deutsche etc.
  • Spaß / Unterhaltungsfaktor
  • Lernatmosphäre / Lerneffekt
  • Konfliktlösung / Flexibilität / Spontanität
  • Aufbrechen einer möglichen Idealisierung Deutschlands
  • Abbau von Vorurteilen
  • Kennenlernen einer Innenperspektive durch persönliche Erfahrung
  • Verwerfung der Exotisierung des jeweils „Anderen“

Kommentieren