RSS-Feed abonnieren

Passwort vergessen?

v Anmelden

14. Okt 2009

Abschied oder: ein Busunfall und zu viel Schlaf

Verfasst von

[Text: André]

Man, das war ja verdammt schwer! Die Abreise Richtung Halle meine ich. Archangelsk hat mit aller Macht versucht, uns zu halten. Und beinahe wären wir dem Versuch erlegen.
Zum einen hat Archangelsk noch mal Freund Zufall spielen lassen. Tilo verschläft und kommt gerade noch rechtzeitig zum Bahnhof, ich verschlafe auch, werde aber von Olga noch rechtzeitig geweckt, Vitalij und Linn haben das Pech in einem Bus zu sitzen, der von einem zweiten gerammt wird und müssen umsteigen. Viele Zufälle, die uns fast gezwungen hätten, zumindest teilweise in Archangelsk zu bleiben. Zum anderen hat sich die Stadt am Montag von seiner schönsten Seite gezeigt, hat Sonnenschein, blauen Himmel und Schnee aufgefahren. Bei so einem Abschiedsgruß, fällt es nicht leicht, sich bei der Fahrt zum Bahnhof eine Träne zu verkneifen.
Aber wir hatten allen anderen Grund die Tränen doch fließen zu lassen. Wie auch in den letzten Jahren mussten wir wieder lieb gewonnene Freunde zurücklassen, die in den vergangenen zehn Tagen zu unserem Wohlbefinden erheblich beigetragen haben. Freunde, die mit uns gearbeitet und getanzt haben. Die mit uns begeistert und gestresst waren. So hatte der eine oder die andere mehr oder weniger feuchte Augen, als wir uns durch die Scheiben des anfahrenden Zugs noch ein letztes Mal zuwinken konnten. Und in allen Gesichtern lag die Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen. Vielleicht kommt das schon 2010 in Halle.

Hinzufügen möchte ich: noch mal an alle ein großes Dankeschön, die die schöne Zeit möglich gemacht und mitgestaltet haben! Poka, cya und tschüss!

Über Maria Wagner

Kommentieren