RSS-Feed abonnieren

Passwort vergessen?

v Anmelden

9. Apr 2015

Verfasst von

Die mediA≡H-Teilnehmer 2015 stellen sich vor: Im Rahmen des Workschops wurde der russischen Film Стиляги sowie der deutsche Film Free Rainer geschaut. Die TeilnehmerInnen  schildern ihre Eindrücke in fünf Sätzen.

Elina Mania

Elina ManiaСтиляги: „Durch die Musik war der Film sehr emotional. Die Gefühlswelt von Mel(s) war sehr anschaulich und nachvollziehbar. Die Thematik des „sich selbst findens“ wird durch die verschiedenen Freundesgruppen deutlich kontrastiert. Der Film lebt von Musik, Gestik und Symbolik (Farben) und beeindruckt mich durch die verfolgte Konsequenz und Authentizität der Handlung. Sehr empfehlenswert!

Free Rainer: Der Film wühlt mich sehr auf. Ich finde die Handlung sehr überspitzt gezeigt und in der Fülle der Handlungsstränge überladen. Alles wird zu plakativ und leicht machbar umgesetzt und wirkt damit sehr konstruiert und lebensfern für mich. Die im Film ausgeübte Kritik an der Gesellschaft wird in der Handlung ignoriert, sodass der Film inkonsequent ist. Dennoch regt er zu Diskussionen an und provoziert, die eigenen Gewohnheiten zu hinterfragen.

Maria Nordmann

Maria NordmannСтиляги: „Der Film war in allen Momenten sehr interessant. Die Konfrontation der beiden Parteien standen im starken Gegensatz zu dem ansonsten sehr witzigen Teil, welcher überwog. Durch die Musik wurden die jeweiligen Szenen sehr gut untermalt. Die Nutzung verschiedener Farben (kältere Blautöne für die Konfliktgeladenen und warme Farben wie rot, orange und gelb für die spaßiger Szenen) unterstrich den Eindruck noch mehr. Alles in Allem ein spannender, abwechslungsreicher Film.“

Free Rainer: „Der Film hat die Situation im deutschen Fernsehen sehr überspitzt dargestellt. Es wurden sehr viele Klischees über Arbeitslose aufgegriffen. Es war sehr unrealistisch. Auch die Symbolhaftigkeit war sehr simpel gehalten.“

Gregor Klimmasch

Gregor KlimmaschСтиляги: „ „Stilyagi“ ist ein sehr bunter und lauter Film, der sich mit dem Thema „anders sein“ in einer gleichgeschalteten Gesellschaft befasst. Die Choreographie der vielen musikalischen Einlagen folgt diesem Aspekt. Die Hauptfigur Mel ändert seine gesamte Einstellung und sein Äußeres, um zu einer Gruppe zu gehören, die anders sein will, als der Rest. Auf ironische Art und Weise passt er sich an, um sich abzuheben. Bürgerliche, wie frühe Heirat und Nachkommen bleiben aber trotzdem bestehen.“

Free Rainer: „ Alles in Allem war der Film, als Satire gesehen, ziemlich gut. Die deutsche Fernsehlandschaft wurde auszugsweise sehr stark kritisiert und extrem übertrieben dargestellt. Die handelnen Personen, wie auch die Figurenkonstellation waren stark stereotypisch, was der primären Aussage des Films wiedersprach, sie ironisch aber auch bekräftigte. Der Film hatte viele Längen, die kürzer hätten dargestellt werden können und nahm sich bei der Erklärung bestimmter Sachverhalte nicht genug Zeit. Er ist sicherlich schwer verständlich für Personen, die sich mit der deutschen Fernsehlandschaft nicht auskennen.”

Rebekka Reichert

Стиляги: Rebekka Reichert„Der Film zeigt gut den Wunsch der jungen Leute nach Individualität und dennoch auch nach dem Gefühl zugehört, Teil einer Jugendbewegung zu sein. Dabei wird nicht kritisch hinterfragt, dass, wie am Protagonisten gezeigt um „dazu zu gehören“ allein der Kleidungsstil ausreicht. Der Film ist sehr bunt und die musikalische Gestaltung ist gut. Besonders in der Szene in der Universität, wo alle Kommilitonen im Chor singen. Auch werden die Protagonisten vor wichtige Entscheidungen gestellt, wie Freddy, der beschließt Alles zu Gunsten einer Karriere in den USA aufzugeben.“

Oliver

Стиляги: „Zunächst hat mich der Film überhaupt nicht gepackt. Nach der Liebesszene wurde ich deutlich aufmerksamer. Natürlich habe ich für mich persönlich eine Botschaft im Film erkennen können, die vielleicht zu banal ist, jedoch denke ich, dass uns gesagt werden sollte, dass die Leute in der Sowjetunion, trotz des trist wirkenden Alltags, Möglichkeiten gefunden zu haben, diesen bunt einzufärben. Zweitens sich der strengen Normen zum Trotz, eigene Wege gegangen zu sein. Das Sujet des Filmes hat mir  gefallen, war zwar nichts neues, jedoch sehr originell umgesetzt. Er kam durchaus mithalten und ich würde ihn weiterempfehlen.!

Free Rainer: „Im Großen und Ganzen war es ein sehr interessanter Film, der die den Bach hinuntergehende TV-Landschaft zeigen wollte und Leute gezeichnet hat, die aus den unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten stammend, etwas dagegen unternehmen wollen. Meine Meinung zum Fernsehen hat der Film gut reflektiert. Er hat mit Klischees gespielt, aber gleichzeitig, hoffentlich, Leuten die Augen geöffnet.“

Anastasia Smirnowa

Anastasia SmirnovaСтиляги: „Ich habe diesen Film schon mal gesehen. Ich mag diesen Film, weil er sehr gut und lustig ist. Es ist also ein Musikfilm und ich mag Musik sehr. Und die Atmosphäre des Films ist unvergesslich. Auch gefallen mir die Farben, der Film ist bunt und hell. “

Katharina Frisch

Katharina FrischСтиляги: „Mir hat der Film gefallen, weil es viele bekannte Lieder gab, die ich kannte. Ich fand die Kostüme und die Aufnahme sehr gut, man konnte sich gut in die Zeit hineinversetzen. Es waren viele ernste Momente dabei und ich denke es wird allgemein eine schwierige Zeit beschreiben, deshalb fand ich es gut, dass auch lustige Momente eingebaut waren.“

Olga Krylova

Olga KrilovaСтиляги: „Да, все люди разные – это главная идея фильма, я считаю. Но, стиляги, по-моему, слишком утрировали или лучше сказать агитировали свое право на самовыражение. Это их форма протеста против существующих ограничений, но с другой стороны – пример для других. Но для меня эти поющие, танцующие, развлекающиеся люди не выглядят людьми серьезными, думающими о своем будущем, как например Фрэнк. Хотя опять же, нельзя сказать, что эти люди не представляют ценности для общества. Наоборот они его яркие представители, не зависящие от строгих правил и родительских желаний.“

Anna Tschurkina

Anja TschurkinaСтиляги: „Dieser Film zeigt uns die Situation in Russland in den 50er Jahren. Für die Jugend, die sich von der Masse abhieb, war es sehr schwierig. Leider empfinden es einige Leute auch noch heute anormal, wenn sich Menschen von der Mehrheitsgesellschaft unterscheiden. Das macht mich traurig.“

Denis Boitsov

DenizСтиляги: „После просмотра фильма «Стиляги» у меня сложилось неоднозначное мнение. Сама идея фильма забавная, однако, такое чувство, будто диалоги в нем были переведены с русского на незнакомый мне язык, а затем обратно. Идея с мюзиклом была действительно смелая, и получилось весьма неплохо. Еще я заметил, что в начале фильма говорится, что на дворе 1955 год, однако в фильме можно заметить вещи, не характерные для того времени. Если вкратце – смотреть можно, ставлю 7 из 10 и в силу простоты диалогов рекомендую к просмотру тем, кто изучает «великий и могучий» русский язык.“

Natalia Khametschina

Natascha HametschinaСтиляги: „Der Film hat mir sehr gut gefallen. Es fällt so schnell ins Augen dieser Unterschied zwischen „Stilagys“ und den einfachen Leuten. Auch in solcher schwerer Zeit waren mutige Leute, die keine Angst davon haben, sich zu zeigen und sich nicht zu schämen. Meiner Meinung nach ist der Film sehenswert!“

Kseniia Bereznykh

Xenia BerezhnihСтиляги: „Ich habe den Film zwei oder dreimal gesehen. Der Film ist bunt und interessant. Alles ist verboten und Jugendliche möchten Individualität zeigen. Diese Jugendbewegung schockiert andere Menschen. Der Film zeigt uns wie man seine Individualität mit Hilfe von Kleidung und Musik ausdrücken kann.“

Viktor Brandt

Viktor Brandt (2)Стиляги: „Ein Farbfleck in der Mitte des „grauen Alltags“ – eine tolle Parodie eines selbstbestimmten Lebens. Der Film hat mich überrascht, erheitert und unterhalten. Schöne Bilder, spritzige Musik, wunderbarer Humor. Alles in allem fand ich den Film sehr überzeugend, da erübrigt sich die Frage nach dem historischen Wahrheitsgehalt.“

Free Rainer: „Aus meiner Sicht thematisiert der Film ein relevantes soziales Problem, nämlich, dass das Fernsehen zunehmend die Lebenswirklichkeit der Menschen bestimmt und dass es manipulativ eingesetzt werden kann. Die Hauptfiguren versuchen den Einfluss der „bösen“ hegemonialen Filmbranche auf die verblödenden TV-Konsumenten zu unterbinden, und werden dabei selber, wenn auch mit „guten Absichten“, zu Manipulatoren. Mir gefällt die filmische Umsetzung. Einige Stellen gefielen mir wegen der parodistischen zum Teil absurden Zuspitzung, andere empfand ich nicht besonders überzeugend.“

Anna Belokopytova

Anja BelokopitovaСтиляги: „«Стиляги» для меня очень разносторонний фильм. Мне очень нравятся фильмы-мюзиклы, а этот фильм произвел на меня особое впечатление. Проблема поколений всегда будет в обществе. Главное, это дать возможность молодым людям развиваться так, как они сами того хотят.“

Svetlana Malikova

Svetlana MalikovaСтиляги: „Ich habe gemischte Gefühle. Einerseits haben mir die Kleidung, der Style und das Tanzen sehr gefallen. Andererseits gibt es in diesem Film zu viele Lieder. Ich sehe Musicals nicht so gern. Aber das Wichtigste ist, dass dieser Film die Mode der 50er Jahre sehr gut darstellt.“

Daria Kuznetsova

Darja KuznetsovaСтиляги: „Фильм впечатляет своей яркостью. Невольно поражает это бесконечное стремление молодых людей избавиться от монохромной действительности. Пусть в невообразимо ярких красках, кричащих костюмах, в безбашенном поведении, но они находили себя, свое собственное «я», отличающее их от посредственной серой массы. Фильм учит открытости, смелости показать свое маленькое внутреннее безумие. Стиляги- эта эпоха вульгарных галстуков и динамичных танцев пролетела одним мгновением. Но именно такие мгновения, яркие и ускользающие, остаются в памяти навсегда.“

Julya Terentjewa

Julja TerentjewaСтиляги: „Das ist ein gutes Beispiel, dass verschiedene Subkulturen existieren können. So kann man auf eigene Meinung auf solche Weise ausdrücken. Und mir gefallen alle Kleidungen und Helden. Und die Liebe illustriert die Schwierigkeiten, wenn die Teenager wachsen. Und es gibt so viele Lieder, deshalb war es manchmal schwierig wahrzunehmen.“

Leonore Grottker

Leonore GrottkerСтиляги: „Ich mochte den Einsatz des Lichts, es hat die Handlung immer sehr gut unterstützt und wirkte atmosphärisch. Die Gegenüberstellung der Sowjets und Hipsters wurde gut durch den kompletten Stil unterstrichen. Für mich ging die Verwandlung von Mels zu Mel zu schnell vonstatten. Das Ende war für mich zu übertrieben. Die Charaktere wurden detailliert und liebevoll dargestellt.“

Free Rainer: „Insgesamt fand ich den Film sehr gut gemacht. Ich mochte die Hauptcharaktere, obgleich ich finde, dass sie hätten ausführlicher dargestellt werden können. Für mich hat der Film in vielerlei Hinsicht gespielt: als Medium, was selbst Teil von dem ist, was es kritisiert, als Aufzeigen einer Utopie (m. E.) Und ich habe mich sehr gefreut, dass die Liebesgeschichte nicht vertieft wurde.“

Max Szary

Max SzaryСтиляги: „Netter Ansatz. Erhebliche Längen. Zu viel Musik meiner Meinung. Schönes Bühnenbild. Gute Besetzung.“

Anja Göbl

Anja GöbelСтиляги: Viel zu viel „Highschool musical“. Zu wenig Inhalt. Film wurde nicht gut kontextualisiert. Wenig glaubhaft, dass er in 50er Jahren spielt.

Robert Oertel

Robert OertelСтиляги: „Der Film ist ein humorvolles Musical mit einem mitreißenden, von Jazz dominierten Soundtrack. Die Liebesgeschichte ist sehr romantisch. Wenn der Film zur Drama wird, schafft er es nicht wirklich an Tiefe zu gewinnen, was aber dem Genre geschuldet ist. In dem Film geht es um das Recht auf Individualität in einer gleichförmigen Gesellschaft. Die positive Botschaft ist: sei du selbst, steh dazu! Nur dann bist du wirklich frei.“

Elizaveta Rezvaia

Elizaveta ResvaiaСтиляги: „Как мюзикл фильм «Стиляги» очень хорош, особенно понравилась смесь новых текстов, написанных специально для фильма, с уже созданными известными композициями – это оригинально. Персонажи в фильме все разные, каждый имеет свои особенности и каждый по-своему привлекателен – у каждого своя проблема, своя жизнь, свое окружение. Фильм достаточно продолжителен, но динамичен, весел и неоднообразен, что позволяет смотреть его на одном дыхании.“

Marie Gräbner

Marie GraebnerСтиляги: „Die Filmästhetik betreffend fand ich das Spiel mit den Farbkontrasten sowie die teils unerwarteten Kameraperspektiven sehr ansprechend. Direkt im Anschluss an den Film bleiben für mich allerdings noch Fragen offen, die sich hoffentlich in Gesprächen oder durch Recherche zum Hintergrund des Films klären.“

Mariia Vardanashvili

Maro WardanashwiliСтиляги: „Впечатляющий фильм, который показывает нам, что люди всегда боялись выделяться и быть другими. Не стоит загонять душу в рамки, она должна лететь. «Это здорово, когда все люди разные».“

Anna Shkurikhina

Anna ShkurikhinaСтиляги: Ich fand den Film sehr „erfrischend„; schnelle Schnitte, interessante Kameraeinstellungen, bunt und schrill – hat mir gut gefallen. Auch die Botschaft, die vermittelt werden sollte, nämlich „sei anders, sei einfach du selbst“, für ein interkulturelles und offenes Miteinander. Ich frage mich, wie der Film beim russischen Publikum angekommen ist, denn schließlich war dieser auch voller Kritik. Kritik des Kommunismus, der grauen und langweiligen Gleichheit, deshalb denke ich, dass dieser Film besonders bei den jungen Leuten sehr gut ankam, vor allem wegen der Musik.

Free Rainer: Meiner Meinung nach war die Idee des Films zu zeigen, dass Fernseher lügt. Alles, was im Fernseher gezeigt wird, hat den Zweck die Menschen zu manipulieren. Dadurch hat man falsche Vorstellungen über die Welt. Man sieht tolle Autos, Häuser, reiche Leute und denkt, dass es auch im realen Leben so sein muss. Im Film wird es kritisiert, dass durch den Schau der Programme, die im Fernseher gezeigt werden, werden die Menschen immer dümmer. Und das muss doch nicht sein. Die Darsteller im Film versuchen zu zeigen, dass des Fernsehen das Leben schildern und mehr geistig fordern muss, damit die Menschen sich entwickeln und mitdenken können.

Alexey Malygin

Alexey Malygin

 

 

 

 

 

Anna Kästner

Anna Kästner

 

 

 

 

 

 

Valentina Razinkowa

Valentina Rasinkova

Elizaveta Samsoniyk

Elizaveta Samssonjuk

 

 

 

 

 

Anastasiia Sharina

Anastasia Scharina

 

 

 

 

 

Andreas Emcev

FSCN0962

 

 

 

 

 

Ksenia Neschenko

Xenia Neschenko

 

Ekaterina Vjacheslavova

Стиляги: „Dieser Film gefällt mir, weil es darin so viele Lieder gibt. Es ist eine Art Musikfilm. Helle Farben, ungewöhnliche Kleidung – das ist gut für graues Leben. Ein guter Film.“

Igor Taran

Nadezhda Azayeva

Aleksander Petrovskii

Über abzze

  • Student/in
  • Tutor/in

Kommentieren